Konzerte

Mittwoch 00:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Chormusik

Dieses Konzert wurde wegen der Corona-Prävention leider abgesagt. Ein Ersatzprogramm geben wir kurzfristig bekannt. Trinitatiskirche Kopenhagen Aufzeichnung vom 25.03.2020 Johann Sebastian Bach "Komm, Jesu, komm" Motette BWV 229 Mogens Pedersøn "Fader vor i Himmerig" ("Unser Vater im Himmel") "Victimae paschali laudes" Carl Nielsen Drei Motetten op. 55 Johann Sebastian Bach "Jesu, meine Freude" Motette BWV 227 Leitung: Marcus Creed

Mittwoch 00:05 Uhr NDR Blue

Nachtclub In Concert

French Collection: Catastrophe Rock En Seine Festival, 24. August 2019 Mit Uli Patzwahl Mal zu fünft, mal zu siebt, entstanden aus der gemeinsamen Erkenntnis, das eigentlich alles anders sein müsste: Catastrophe sind das Kollektiv, das im Sommer 2019 den französischen Pop "wie eine Welle überrollt hat" (Le Monde). Pierre, Blandine, Arthur, Bastien, Pablo, Carol und Mathilde machen Popmusik, oft tanzbar, manchmal choreografiert, gelegentlich bis ins Lächerliche übertrieben, und unbedingt in ständiger Kommunikation mit dem Publikum. Das von der Band vor dem Konzert zum Beispiel aufgefordert wird, seine Ängste (!) auf Papier zu schreiben - die Zettel entknäult Blandine dann im Konzert, liest die Ängste noch einmal vor - und isst sie auf! So löst man große Probleme! Catastrophe sind mehr als eine Performance, sie sind Literatur, sind eine Talkshow, sind eine Bewegung auf der Bühne, in beinahe geschwisterlicher Harmonie - und mit richtig guter Musik! Kurz vor ihrem Auftritt auf dem Reeperbahn Festival 2019 waren sie auf dem großen Open-Air-Treffen bei Paris, dem Rock En Seine Festival - der Live-Mitschnitt dieses Konzerts - mit ein paar Übersetzungshilfen und Textstützen am 8. April 2020 ab 00:05 Uhr in der French Collection! Stündlich Nachrichten, Wetter Erstsendung Mittwoch, Wiederholung am Donnerstag auf NDR Blue Nachtclub In Concert

Mittwoch 00:05 Uhr NDR Info

Nachtclub In Concert

French Collection: Catastrophe Rock En Seine Festival, 24. August 2019 Mit Uli Patzwahl Mal zu fünft, mal zu siebt, entstanden aus der gemeinsamen Erkenntnis, das eigentlich alles anders sein müsste: Catastrophe sind das Kollektiv, das im Sommer 2019 den französischen Pop "wie eine Welle überrollt hat" (Le Monde). Pierre, Blandine, Arthur, Bastien, Pablo, Carol und Mathilde machen Popmusik, oft tanzbar, manchmal choreografiert, gelegentlich bis ins Lächerliche übertrieben, und unbedingt in ständiger Kommunikation mit dem Publikum. Das von der Band vor dem Konzert zum Beispiel aufgefordert wird, seine Ängste (!) auf Papier zu schreiben - die Zettel entknäult Blandine dann im Konzert, liest die Ängste noch einmal vor - und isst sie auf! So löst man große Probleme! Catastrophe sind mehr als eine Performance, sie sind Literatur, sind eine Talkshow, sind eine Bewegung auf der Bühne, in beinahe geschwisterlicher Harmonie - und mit richtig guter Musik! Kurz vor ihrem Auftritt auf dem Reeperbahn Festival 2019 waren sie auf dem großen Open-Air-Treffen bei Paris, dem Rock En Seine Festival - der Live-Mitschnitt dieses Konzerts - mit ein paar Übersetzungshilfen und Textstützen am 8. April 2020 ab 00:05 Uhr in der French Collection! Stündlich Nachrichten, Wetter Erstsendung Mittwoch, Wiederholung am Donnerstag auf NDR Blue Nachtclub In Concert

Mittwoch 14:05 Uhr Ö1

Das Ö1 Konzert

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Dirigent: Robin Ticciati; Chor des Bayerischen Rundfunks. Richard Wagner: "Parsifal", Vorspiel und Auszüge aus dem 3. Aufzug für gemischten Chor und Orchester (zusammengestellt von Claudio Abbado) * Sir George Benjamin: Sudden Time * Jean Sibelius: Symphonie Nr. 7 C-Dur op. 105 (aufgenommen am 10. Jänner im Herkulessaal der Münchner Residenz). Präsentation: Peter Kislinger

Mittwoch 19:30 Uhr Ö1

Alte Musik - neu interpretiert

präsentiert von Gerhard Hafner Ausschnitte aus: "The fairy Queen" von Henry Purcell Mit Gillian Keith, Jessica Cale, Charlotte Shaw, Charles Daniels, Jeremy Budd, Ashley Riches und Marcus Farnsworth. Gabrieli Consort Players; Leitung: Paul McCreesh (aufgenommen am 27. Juli 2019 in der Basilika Notre Dame von Beaune im Rahmen des "Festival International d"Opéra baroque et romantique") "Wir haben die beste Ring-Besetzung der Welt. Linda Watson hat den richtigen, dunklen Klang, den ich mir für die Brünnhilde wünsche" - so der Dirigent Christian Thielemann über die US-amerikanische Sopranistin Linda Watson; unter anderem bei den Bayreuther Festspielen und an der Wiener Staatsoper hat die Sängerin mit dem üppigen Ton und großer Bühnenpräsenz unter der Leitung dieses Dirigenten die fordernde Rolle der Brünnhilde - triumphal gefeiert - verkörpert; unter Maestro Thielemann war sie aber auch in Baden-Baden (2010) die Elektra in der Oper von Richard Strauss. Ihre Laufbahn hatte sie zunächst als Mezzosopranistin begonnen, über Brangäne ("Tristan und Isolde"), Venus ("Tannhäuser") und Kundry ("Parsifal") ist sie ins Sopranfach aufgestiegen - mit Rollen von der Leonore in "Fidelio" über Marschallin und Ariadne bei Richard Strauss bis hin zu Puccinis "Turandot". An der Wiener Staatsoper hat Linda Watson bereits 1986 debütiert; 13 Partien hat sie hier mit starkem Bühnenleben erfüllt. Im Jänner 2020 wurde sie mit dem Ehrentitel "Österreichische Kammersängerin" gewürdigt.

Mittwoch 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Dieses Konzert wurde wegen der Corona-Prävention leider abgesagt. Ein Ersatzprogramm geben wir kurzfristig bekannt. Telemann-Festtage Magdeburg Pauluskirche Aufzeichnung vom 21.03.2020 Georg Philipp Telemann Markuspassion (1759) TWV 5:30 Veronika Winter, Sopran Anne Bierwirth, Alt Georg Poplutz, Tenor Markus Flaig, Bass Ekkehard Abele, Bass Rheinische Kantorei Das Kleine Konzert Leitung: Hermann Max

Mittwoch 20:03 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert

Beethoven 2020 Beethoven Orchester Bonn Chor der Oper Bonn Holger Falk (Bariton) Rainer Trost (Jesus) Ilse Eerens (Seraph) Seokhoon Moon (Petrus) Leitung: Dirk Kaftan Ludwig van Beethoven: "Christus am Ölberg", Oratorium für 3 Solostimmen, gemischten Chor und Orchester op. 85 Dorothea Bossert im Gespräch mit dem Komponisten Manfred Trojahn Manfred Trojahn: "Ein Brief - eine reflexive Szene" für Bariton, Streichquartett und Orchester (UA) (Konzert vom 11. Februar 2020 in der Oper Bonn) "Christus am Ölberge" ist Beethovens einziges Oratorium und war ein Skandal. Es verweigert alle Elemente eines Passionsoratoriums und zeichnet ein psychologisches Porträt von Christus als Mensch aus Fleisch und Blut, hin und hergerissen zwischen seinem göttlichen Erlösungsauftrag und der Furcht vor Qualen und Tod. Es ist ein Bekenntniswerk Beethovens, geschrieben zu dem Zeitpunkt, als ihm klar wurde, dass er taub war und seine glänzende Konzertlaufbahn am Ende war. Manfred Trojahn reflektiert in seiner Szene "EIN BRIEF" auf einen Text von Hugo von Hoffmannsthal den Schaffenshintergrund des isolierten, zweifelnden und verzweifelnden Künstlers.

Mittwoch 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Johannes Zink Zahlreiche Konzertabsagen führen zu Programmänderungen bei "WDR 3 Konzert". WDR 3 macht aus der Not eine Tugend und sendet an ausgewählten Abenden Schätze aus seinem Archiv, heute einen historischen Mitschnitt aus dem Jahr 1957 mit dem WDR Sinfonieorchester und dem WDR Rundfunkchor unter der Leitung von Sergiu Celibidache. Auf dem Programm: passend zur Karwoche das Deutsche Requiem von Johannes Brahms op. 45. Johannes Brahms: Ein Deutsches Requiem, op. 45 Agnes Giebel, Sopran; Hans Hotter, Bass; WDR Rundfunkchor, Einstudierung: Bernhard Zimmermann; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Sergio Celibidache Aufnahme aus dem Städtischen Saalbau, Essen

Mittwoch 20:05 Uhr BR-Klassik

Konzertabend

Die Münchner Philharmoniker Maurice Ravel: "Daphnis et Chloé", Orchestersuite Nr. 1 und Nr. 2 (Sergiu Celibidache); John Adams: Violinkonzert (Leila Josefowicz, Violine; Yakov Kreizberg); Béla Bartók: Konzert für Orchester, Sz 11 (Teodor Currentzis)

Mittwoch 20:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit Kate Nash Die Singer-Songwriterin aus London hat bereits mehrere Alben erfolgreich veröffentlicht. Zuletzt erschien 2018 "Yesterday Was Forever" - finanziert hat die Musikerin das über eine Crowdfunding-Kampagne. Die Platte hat sie auch beim A Summer"s Tale vorgestellt, zusammen mit älteren Songs - wir haben für Sie den Mitschnitt des Konzerts bei dem Festival in Luhmühlen.

Mittwoch 21:00 Uhr SRF 2 Kultur

Neue Musik im Konzert

Harfenklänge am Festival Zeiträume Konzertaufnahmen von Radio SRF 2 Kultur aus der aktuellen Musikszene.

Mittwoch 21:04 Uhr rbb Kultur

MUSIK DER GEGENWART

mit Eckhard Weber Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik 2020 Die Musik von Mirela Ivicevic ist geprägt von der ""Lust am Pluralismus"", von unterschiedlichen Perspektiven und Tendenzen, von einer Fülle an einzelnen Momenten, die nicht harmonisch zum Ausgleich gebracht werden, sondern in ihrer Vielfalt und Unterschiedlichkeit miteinander in Kommunikation treten. Im Rahmen von Ultraschall Berlin spielte das von ihr mitgegründete Black Page Orchestra ein Porträtkonzert der Komponistin. Konzertaufnahme vom 18. Januar 2020 im Radialystem V

Mittwoch 21:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit Lee Fields The Expressions Der Soul-Sänger Elmer Lee Fields stammt aus North Carolina, ab und zu nennt man ihn liebevoll "Little JB" - eben, weil er ab und zu an James Brown erinnert. Lee Fields macht seit den 1960er-Jahren Musik; aktuell ist der Mann mit der Band The Expressions aktiv, mit denen er nicht nur seine letzten Alben eingespielt hat, sondern mit ihnen auch auf der Bühne steht. 2019 erschien die Platte "It Rains Love" - damit waren Lee Fields The Expressions auch beim A Summer"s Tale zu Gast. Wir haben für Sie den Mitschnitt des Konzerts.

Mittwoch 21:35 Uhr NDR kultur

Chormusik

Herbert Howells: Requiem Von Eva Schramm Regine Adam, Sopran / Gesine Grube, Alt Keunhyung Lee, Tenor / Andreas Heinemeyer, Bass NDR Chor / Ltg.: Klaas Stok Aufzeichnung vom 27. November 2019 in Hauptkirche St. Jacobi in Hamburg Chormusik

Mittwoch 23:03 Uhr SWR2

SWR2 JetztMusik

ECLAT Preisträgerkonzert zum 64. Kompositionspreis der Landeshauptstadt Stuttgart Ensemble Modern Leitung: Enno Poppe Zeynep Gedizlioglu: "Nacht", für Ensemble (2019) Andreas Eduardo Frank: "Noise is a common sound II" (2018) Ashley Fure: "Together Games", for moving voices and ensemble (2019/20) (Konzert vom 8. Februar 2020 im Stuttgarter Theaterhaus) Die physische Erfahrbarkeit ihrer Werke ist für beide Preisträger des 64. Stuttgarter Kompositionspreises wichtig, weshalb sie ganz eigene Räume für ihre Kompositionen kreieren. Andreas Eduardo Frank stellt das Publikum einem futuristischen Ensemblekörper gegenüber, "der sich wie in einem Retro-Arcade-Game mit einer Lautsprecher-Choreografie den Weg durch den Geräusch-Dschungel schlägt". Ashley Fure nutzt 3 D-Megafone, um eine fesselnde, klangliche und architektonische Komplexität herzustellen.

Mittwoch 23:05 Uhr BR-Klassik

Jazztime

Jazz aus Nürnberg: Live-Mitschnitte Das Izabella Effenberg Trio beim 7. Vibraphonissimo Festival Mit Lars Danielsson, Kontrabass; Izabella Effenberg, Vibraphon, Glasharfe, Array Mbira; Magnus Öström, Schlagzeug Aufnahme vom 31. Januar 2020 Moderation und Auswahl: Beate Sampson

Donnerstag 00:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Neue Musik

Festival Kontakte Akademie der Künste, Berlin Aufzeichnung vom 11.12.2019 Thomas Kessler Schallarchiv (1979) Uraufführung Desirée Meiser, Stimme Berliner Lautsprecherorchester Leitung: Wolfgang Heiniger

Dienstag Donnerstag